Vitamin B3

 

Vitamin B3: Wichtiger Helfer mit vielen Namen

Das Vitamin mit der Bezeichnung B3 ist auch als Nicotinsäure oder Nicotinamid bekannt. Dabei handelt es sich um zwei verwandte Formen, die Dein Körper in die jeweils andere umwandeln kann. Der offizielle Überbegriff für beide lautet Niacin. Wie alle Vitamine kann der menschliche Körper B3 nicht in ausreichender Menge selbst herstellen. Deswegen ist wichtig, dass Du genug davon mit Deiner Ernährung zu Dir nimmst. Die Haut profitiert außerdem von Pflegeprodukten, die den wichtigen Nährstoff direkt zu ihr bringen.

Niacin ist in fast allen tierischen Zellen enthalten. Bei Omnivoren sind Mangelerscheinungen daher nahezu ausgeschlossen. Vegetarier decken ihren Bedarf über Milchprodukte und Eier. Aber auch Veganer leiden in Deutschland selten unter Vitamin-B3-Mangel: Vollkornprodukte, Erdnüsse, Datteln oder Hülsenfrüchte enthalten größere Mengen des Vitamins.

Nicotinsäure ist im menschlichen Körper entscheidend an vielen wichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt. Es ist Bestandteil vieler sogenannter Cofaktoren. Ohne diese können viele Schritte der komplizierten Stoffwechselprozesse nicht stattfinden. Ein Mangel äußert sich häufig in Form von Veränderungen an der Haut und den Schleimhäuten. Denn die Haut ist aufgrund der kurzen Lebensspanne der einzelnen Zellen besonders stark auf ihre Fähigkeit zur Regeneration angewiesen. Dafür ist ein reibungsloser Stoffwechsel eine der wichtigsten Voraussetzungen. Grund genug, den effektiven Wirkstoff auch gezielt in Kosmetika zu verwenden.

 

Vitamin B3 zur Stärkung der hauteigenen Schutzbarriere

Niacin und die daraus hergestellten Cofaktoren sind entscheidend an der Produktion von Lipiden und Ceramiden in der Haut beteiligt. Eine ausreichende Versorgung der Hautzellen mit kann daher zur Stärkung der hauteigenen Schutzschicht beitragen.

Ebenfalls wichtig ist in diesem Zusammenhang Linolsäure. Diese Fettsäure benötigt die Haut zur Bildung neuer Ceramide. Sie ist ebenfalls essentiell, das heißt, Dein Körper kann sie nicht selbst aus anderen Bausteinen herstellen. Sie ist in vielen verschiedenen Pflanzenölen enthalten und damit oft auch Bestandteil veganer Naturkosmetik.

Die sogenannte Hautbarriere besteht aus verschiedenen Fettsäuren und den sogenannten Ceramiden. Zusammen bilden sie eine Doppellipidschicht. Diese verhindert, dass Bakterien und Krankheitserreger in die Haut eindringen können. Sie wehrt aber zum Beispiel auch Feinstaub oder kleinste andere Partikel ab. Zu ihren wichtigsten Funktionen gehört außerdem, die Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Wasser kann die Schutzschicht nur schlecht passieren und verbleibt dadurch länger in der Haut.

Aggressive Duschgels oder Seifen und häufiges Waschen schwächen die hauteigene Schutzbarriere. Deswegen ist das Auftragen von Pflegeprodukten nach dem Reinigen der Haut so wichtig: Pflegende Kosmetik hilft, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen. Dadurch können die Hautzellen sich selbst schützen. Deine Haut bleibt dann wie von alleine gesund und stark.

 

Niacin – ein wertvoller Anti-Aging-Wirkstoff

Vor allem reife Haut kann auf viele Arten von Vitamin B3 als Kosmetikwirkstoff profitieren. Niacinamide bringt nämlich gleich mehrere Vorteile mit:

  1. B3 ist ein natürliches Antioxidans. Das heißt, dass das Molekül freie Radikale, die sonst die Hautzellen schädigen würden, abfängt. Es kann so die Auswirkungen schädlicher Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung oder Luftverschmutzung auf die Haut reduzieren. Anstatt die Hautzellen und deren DNA anzugreifen, werden die freien Radikale gebunden und unschädlich gemacht. Damit kann der Kosmetikwirkstoff vorzeitiger Hautalterung vorbeugen.
  2. Niacinamide regen die hauteigene Kollagen-Produktion an. Dieses Protein ist ein wichtiger Bestandteil der Haut und des Bindegewebes. Dort sorgt es aufgrund seiner besonderen Eigenschaften für Elastizität und Spannkraft. Mit zunehmendem Alter lässt die hauteigene Kollagenproduktion langsam nach. Dadurch mehren sich kleinere Fältchen und typische Anzeichen gealterter Haut. Durch die Anregung der Kollagenproduktion kann Niacinamid reifer Haut wieder zu mehr Festigkeit verhelfen.
  3. Ebenfalls mit zunehmendem Alter häufen sich Hyperpigmentierungen der Haut. Die sogenannten Altersflecke sind kleine Punkte mit dunklerer Färbung. Sie entstehen durch eine kleine Fehlfunktion der hauteigenen Melanozyten. Wissenschaftler konnten in Studien nachweisen, dass Niacinamide als Wirkstoff Hyperpigmentierungen vermindern. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie den Transport der Pigmentzellen zur obersten Hautschicht verhindern. Sie können dadurch in veganer Naturkosmetik mit anderen wertvollen Zutaten für ein feineres und ebenmäßigeres Hautbild sorgen.

 

Vitamin B3 als Wirkstoff für trockene und empfindliche Haut

Niacinamide sind ein echtes Allroundtalent in der Kosmetik. Besonders wertvoll ist es als Wirkstoff bei trockener und empfindlicher Haut. Durch die Stärkung der hauteigenen Schutzbarriere sorgt es dafür, dass in Cremes enthaltene Feuchtigkeit nicht sofort wieder verschwindet. Im Gegensatz zu reichhaltigen Ölen verklebt B3 aber nicht die Poren, sondern fördert vor allem die Produktion hautverträglicher Lipide.

Dazu kommt, dass Vitamin B3 als äußerst verträglicher Kosmetikwirkstoff gilt. Während andere wirksame Inhaltsstoffe von Kosmetika die Haut reizen, ist Niacinamid eher milde. Es ist daher auch in hohen Dosen angewendet für empfindliche Haut geeignet. Diese reagiert eventuell mit kleinen Rötungen. Diese gehen aber eher auf eine gesteigerte Durchblutung als auf eine Unverträglichkeit zurück. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften kann B3 sogar bei Kosmetik für Neurodermitis eingesetzt werden.

Abgerundet werden die Vorteile des Wirkstoffs bei trockener und empfindlicher Haut durch die antioxidative Wirkung. Es schützt so die sowieso schon anfälligen Hautzellen vor weiteren Schäden. Dadurch können diese sich in Ruhe regenerieren und widerstandsfähiger werden.

 

Niacin in veganer Naturkosmetik für zu Unreinheiten neigender und fettiger Haut

Zu Unreinheiten neigende und fettige Haut profitiert ebenfalls gleich mehrfach von B3 als vielfältigem Wirkstoff: Niacinamide wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Sie können Hautunreinheiten und Reizungen also beruhigen oder sogar ganz verhindern. Gleichzeitig stärken sie die Hautbarriere, wodurch weniger Bakterien in offene Stellen eindringen können.

Besonders geschätzt wird der Wirkstoff aber bei unreiner Haut, weil er die Talgproduktion reguliert. Fettige Haut wird so auf natürliche Weise entfettet. Dabei bleiben, anders als bei den meisten Wirkstoffen, die ‘guten Fette’, die die Haut schützen, aber erhalten. So vereint B3 das Beste aus beiden Welten: Der störende Fettfilm, der die Poren verstopft, wird reduziert. Gleichzeitig wird die natürliche Barriere der Haut, die vor Entzündungen und Krankheitserregern schützt, aber gestärkt.

Auch beim Abheilen von Pickeln und Hautunreinheiten, entstehen häufig etwas dunklere Flecken. Das ist ganz normal, sieht aber natürlich nicht schön aus. Aufgrund seiner Wirkung auf Pigmentzellen kann B3 auch diese Auswirkungen abmildern. Es verhilft so sogar bei zu Unreinheiten neigender Haut effektiv zu einem gleichmäßigeren und glatteren Teint.

 

Vitamin B3 bei naturmädchen

Wir nutzen die positiven Eigenschaften von Vitamin B3 als Bestandteil unserer Gesichtscreme.

29,95 

Enthält 19% MwSt.
(59,90  / 100 ml)
Kostenloser Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar