Zinkoxid

naturmädchen Sonnencreme mit Zinkoid

Zinkoxid in Sonnencremes – gut verträglich, zuverlässig und sicher

Wie wichtig Sonnencreme mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor ist, um Hautkrebs vorzubeugen und dass Du mit ihr sogar die sichtbaren Anzeichen der Hautalterung verlangsamen kannst, hast Du sicher bereits gehört. Aber wusstest Du auch, dass es unterschiedliche Arten von Sonnencremes gibt und warum unsere Rezeptur mit Zinkoxid so gut verträglich und sicher ist?

 

UV-Schutz: Diese Möglichkeiten gibt es

Insgesamt findest Du zwei verschiedene Arten von Sonnencremes auf dem Markt: Chemische und mineralische Produkte. Erstere haben häufig das Problem, dass sie nicht von jedem vertragen werden und häufiger zu Reizungen oder allergischen Reaktionen führen. Aufgrund der besseren Verträglichkeit haben wir von naturmädchen uns daher bewusst gegen chemischen Sonnenschutz und für eine mineralische Lösung mit Zinkoxid entschieden – alles andere wäre für unsere Naturkosmetik nicht passend. Schließlich ist auch noch nicht ausreichend erforscht, inwiefern die verwendeten chemischen Filter in den Körper aufgenommen werden und dort hormonelle oder andere Wirkung entfalten.

 

So funktioniert mineralischer Sonnenschutz

In unserer naturmädchen Sonnencreme befinden sich unzählige kleinste Partikel aus Zinkoxid, die sich wie ein Schutzschild als UV-Schutz auf deine Haut legen. Werden sie von der Sonne angestrahlt, reflektieren sie dieses Licht zurück. Es trifft also gar nicht auf deine Haut auf und kann folglich dort auch keine Schäden in Form von Sonnenbrand verursachen.

 

Naturmädchen Sonnenschutz enthält keine Nanopartikel

Mineralische Sonnencremes gerieten in den letzten Jahren zunehmend in die Kritik. Grund dafür waren vor allem sogenannte Nanopartikel. Aufgrund ihrer besonders geringen Größe können diese teilweise in die Haut eindringen. Ein viel größeres Risiko geht jedoch von einem möglichen Einatmen aus. Gerade wenn Du Sonnenschutz zum Aufsprühen verwendest, kannst Du die kleinen Teilchen in Deinen Körper aufnehmen. Dort kann vor allem Titandioxid nachweislich Schaden anrichten.

Damit Du überhaupt nicht in Verlegenheit gerätst, verwenden wir im Sonnenschutz von naturmädchen keine Nanopartikel. So musst Du Dir bei der Anwendung keine Gedanken machen und kannst in Ruhe und ganz schadstofffrei dein Sonnenbad genießen.

 

Zinkoxid oder Titandioxid – was ist besser?

Die wichtigste Größe für Dich als Benutzer ist bei Sonnencreme der Lichtschutzfaktor. Denn dieser gibt an, wie lange das jeweilige Mittel Dich zuverlässig vor einem Sonnenbrand durch zu viel UV-Strahlung schützt – richtig?

Das stimmt leider nur halb, denn der Lichtschutzfaktor gibt nur den UV-Schutz gegenüber UV-B-Strahlung an. Das ist der Teil des Sonnenlichts, der hauptsächlich für den unangenehmen Sonnenbrand verantwortlich ist. Die ebenfalls enthaltene UV-A Strahlung schädigt aber das Kollagen in der Haut und kann dadurch zu frühzeitigen Alterungserscheinungen wie Falten führen und das Hautkrebsrisiko erhöhen. Ein UV-Schutz sollte daher stets beide Arten von UV-Strahlung abhalten.

Das ist der Hauptgrund, warum unser naturmädchen UV-Schutz Zinkoxid enthält: Er soll Dich nicht nur vor Sonnenbrand selbst, sondern auch vor schädlichen Langzeitfolgen bewahren. Zinkoxid liefert bei gleichem Lichtschutzfaktor einen weitaus besseren Schutz vor UV-A-Strahlung als das bei Titandioxid der Fall ist. So kannst Du Dich entspannt zurücklehnen und den Sommer genießen. Denke daran, dass Deine Haut nach dem Sonnenbaden Feuchtigkeit braucht und Pflege sie entsprechend mit unserer hochwertigen Naturkosmetik von naturmädchen. So erhält sie nicht nur einen zarten Braunton, sondern bleibt dabei auch geschmeidig und glatt.

37,00 

Enthält 16% MwSt.
(74,00  / 100 ml)
Kostenloser Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar